Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

„Weißt Du noch?“: Als für den Horten in der Ledergasse das letzte Stündlein schlug

Fotos: Heino Schütte

Weiter geht in dieser Woche mit der RZ-​Dokumentation anlässlich des Starts zum großen Stadtumbau vor zehn Jahren. In der Ausgabe am Dienstag, 17. März, geht es nun um den erstaunlichen Wandel in der Ledergasse. Sie war einst geprägt vom Kaufhaus Horten, das fast zehn Jahre lang leerstand, ehe der Betonklotz der Neubebauung u.a. mit Forum Gold und Remsgalerie Platz machte.

Montag, 16. März 2020
Heino Schütte
32 Sekunden Lesedauer

Vor Stadtumbau ab 2010 und Landesgartenschau im Jahre 2014 durchlitt die Ledergasse eine schwere Krise. Nachdem der aus dem Jahre 1977 stammende Horten mit seiner markanten Kachelfassade im Zuge der bundesweiten Kaufhausschließungen verwaiste, verlor die Ledergasse zur Jahrtausendwende ihre Bedeutung als Einkaufs– und Flaniermeile. Jede Krise birgt. so eine alte Weishheit, freilich auch eine Chance. Heute stellt die Ledergasse ein freundliches Bindeglied zwischen Remspark und Altstadt dar.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Beitrag teilen

2477 Aufrufe
129 Wörter
110 Tage 21 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/3/16/weisst-du-noch-als-fuer-den-horten-in-der-ledergasse-das-letzte-stuendlein-schlug/