Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Lorch

Ärztliche Versorgung in Lorch: Notstand droht

Foto: gbr

Wenn am Monatsende in Waldhausen der niedergelassene Arzt in seiner Praxis die Türen schließt, bedeutet dies für die medizinische Versorgung in der Gesamtstadt einen Notstand. Denn ein Nachfolger ist nicht in Sicht. Eine Erweiterung des „Gelo“ (Gesundheitshaus Lorch) könnte eine Lösung des Problems bieten.

Mittwoch, 18. März 2020
Gerold Bauer
41 Sekunden Lesedauer


Man war sehr froh, dass mit Dr. Wunderlich 2013 ein kompetenter und angesehener Nachfolger für die Praxis gefunden werden konnte. Doch Dr. Wunderlich hört – zur Überraschung vieler — Ende des Monats auf. Formal könnte ein Arzt die Praxis von Dr. Johannes Wunderlich übernehmen, aber Bürgermeister Karl Bühler sagt, dass die Waldhäuser Bürger nicht erwarten können, dass von jetzt auf nachher jemand kommt.
Die Kassenärztliche Vereinigung meint: „Der Bürgermeister kann sehr viel dazu beitragen!“ Genau das sagt auch Dr. Magdalene Hefele-​Golubic. „Die Stadt muss Geld in die Hand nehmen, wir brauchen mehr Räume.“ Am Gesundheitszentrum Lorch könne man noch anbauen, dazu sei aber das benachbarte Grundstück notwendig.
Die Rems-​Zeitung beleuchtet das Problem in der Ausgabe vom 18. März!

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

schauorte zwischen Wald und Alb
LorchTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Beitrag teilen

2153 Aufrufe
164 Wörter
113 Tage 1 Stunde Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/3/18/aerztliche-versorgung-in-lorch-notstand-droht/