Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Staufersaga: Die neue Rüstmeisterei ist geprägt von Respekt für Bildhauer Eckhart Dietz

Fotos: Heino Schütte

Nach Verkauf und Abbruch der Rüstmeisterei in Straßdorf hat nun dieser wichtige Zweig des Vereins Staufersaga auf dem Georgishof im Osten Gmünds das neue Domizil bezogen. Dort befand sich das Atelier des unlängst verstorbenen Bildhauers Eckhart Dietz. Seinem Lebenswerk gilt bei den umfangreichen Aufräum– und Umbauarbeiten der größte Respekt der Staufersaga-​Akteure.

Mittwoch, 18. März 2020
Heino Schütte
30 Sekunden Lesedauer

Der Verein Staufersaga hat den weitläufigen Georgishof im Rahmen eines Erbpachtvertrags von der Stadt Schwäbisch Gmünd übernommen. Rüstmeisterei, Schwertkämpfer, Katapultteam und weitere Gruppierungen wollen dort nun ihr dauerhaftes Domizil einrichten. In den letzten Monaten haben die Vereinsmitglieder schon tausende Arbeitsstunden ehrenamtlich investiert. Es galt und gilt hierbei auch das umfangreiche Erbe des bekannten Gmünder Bildhauers Eckhart Dietz zu sichten, zu sortieren und zu sichern. Ausführlicher Bericht am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1288 Aufrufe
123 Wörter
21 Tage 10 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/3/18/staufersaga-die-neue-ruestmeisterei-ist-gepraegt-vom-respekt-fuer-bildhauer-eckhart-dietz/