Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

„Weißt Du noch?“: Als das blühende Grüne Band noch der tiefe Gmünder Graben war

Foto: Heino Schütte

Für alle Fans des Stadtumbaus mit Gartenschau und auch der Erinnerungen an das Gmünd wie’s vorher war lohnt sich am Donnerstag der Blick in die Rems-​Zeitung. Im Rahmen unserer Dokumentation anlässlich des Starts zum Stadtumbau vor genau zehn Jahren geht es diesmal um den erstaunlichen Wandel des kanalisierten Josefsbachs zur Parkanlage und Spielplatzmeile Grünes Band.

Mittwoch, 18. März 2020
Heino Schütte
43 Sekunden Lesedauer

Im Teil 6 der RZ-​Dokumentation geht es zunächst auch um die Erinnerungen an den alten Josefsbach. Der tief eingeschnittene Graben mit seinem zwischen steilen Betonwänden eingefassten Bach war früher eigentlich eine Sperrzone für spielende Kinder. Mutige Jugendliche trauten sich dennoch dort hinunter. Dann und wann musste auch die Feuerwehr mit Leitern und Leinen eingreifen, um den einen oder anderen Hinabgerutschten wieder nach oben in die Grabenallee zu holen. Abenteuer pur war eine Klettertour unter die Brücken und vor allem in die „Räuberhöhlen“ an der Fünfknopfturmbrücke, die noch von der spätmittelalterlichen Stadtbefestigung zeugten. Wir haben auf der Doku-​Seite in der Donnerstagausgab die Ansichten von heute gegenübergestellt, was verblüffend wirkt. Hier eine Reihe von alten Graben-​Aufnahmen aus unserem Archiv.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Beitrag teilen

1658 Aufrufe
173 Wörter
113 Tage 21 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/3/18/weisst-du-noch-als-das-bluehende-gruene-band-noch-der-tiefe-graben-war/