Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Ostalb

Die Ostalb bleibt daheim — Hilfsplattformen machen das möglich!

Foto: gbr

Das Wochenende hat gezeigt, dass nun immer mehr Menschen den Ernst der Lage aufgrund der Corona-​Bedrohung verstanden haben. Unnötige Kontakte wurden bewusst vermieden. Damit sehr viele Menschen, vor allem die Älteren, nicht einmal zum Einkaufen das Haus verlassen müssen, gibt es in immer mehr Orten kommunal oder kirchlich organisierte Lieferdienste. Eine neue Internetseite der RZ informiert darüber: gemein​sam​.rem​szeitung​.de

Sonntag, 22. März 2020
Gerold Bauer
34 Sekunden Lesedauer

Ein Blick in den Stadtgarten sowie auf die vielen freien Parkplätze in der Innenstadt von Gmünd ließ am Sonntag recht schnell erkennen, dass die Ostalb den Appell der Regierung beziehungsweise den gemeinsamen Aufruf des Landrats, der Bürgermeister(innen) sowie der Kirchen und der Ärzteschaft ernst nimmt.
Ein Gespräch mit dem Polizeipräsidium Aalen bestätigte den subjektiven Eindruck.

Das Thema bewegt die Menschen — und die RZ hält die Leser auf dem Laufenden. Natürlich auch am 23. März!

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Beitrag teilen

1288 Aufrufe
136 Wörter
110 Tage 21 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/3/22/die-ostalb-bleibt-daheim---hilfsplattformen-machen-das-moeglich/