Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Corona-​Verstöße in Gmünd: Betroffene waren unter häusliche Quarantäne gestellt

Symbolbild: mia

Nachdem in der Rems-​Zeitung über Verstöße gegen Corona-​Richtlinien berichtet wurde, haben uns Anrufe aus der Bevölkerung erreicht. Die genaue Ursache der Anzeigen genauer erklärt.

Donnerstag, 26. März 2020
Eva-Marie Mihai
47 Sekunden Lesedauer

Drei Vergehen gegen die Vorschriften in Verbindung mit Corona sind bis Mittwoch in Schwäbisch Gmünd festgestellt worden. So dargestellt in dem Artikel vom Donnerstag „So arbeitet die Polizei in der Coronakrise“ geschrieben. Drei Bürger wurden dabei angetroffen, wie sie entweder zu Partnern oder in einem Fall in die Krankengymnastik gegangen sind. Um Verunsicherung vorzubeugen und die Sache zu präzisieren: Die drei Personen waren ausdrücklich unter häusliche Quarantäne gesetzt. Deswegen handelt es sich in diesen Fällen um Verstöße gegen die Auflagen.

Stand jetzt dürfen Lebensgefährten besucht werden und auch ein Besuch bei der Krankengymnastik wäre unproblematisch – wenn die Personen sich nicht in häuslicher Quarantäne befunden hätten. Denn dann muss man daheim bleiben.

Von einem weiteren Fall lesen Sie am 27. März in der RZ.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

3720 Aufrufe
189 Wörter
9 Tage 0 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/3/26/corona-verstoesse-in-gmuend-betroffene-waren-unter-haeusliche-quarantaene-gestellt/