Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Ostalb

Alltagshelden: Die DRK-​Rettungskräfte sind auf Situationen wie die jetzige gut vorbereitet

DRK-​Rettungskräfte in Schutzanzügen vor einem Infektionskrankentransportwagen. Das Bild entstand vor der Lehrrettungswache in Mutlangen. Foto: drk

Ein mulmiges Gefühl und die Sorge, sich mit dem Coronavirus anzustecken, bleibt in diesen Tagen nicht aus, wenn sich die DRK-​Rettungskräfte auf den Weg machen zu einem Einsatz. Doch sie sind gut vorbereitet. Und gut geschützt. Und über allem steht – wie sonst auch – die große Freude, anderen Menschen helfen zu können.

Freitag, 27. März 2020
Nicole Beuther
30 Sekunden Lesedauer

„Es ist ein tolles Gefühl, wenn man den Patienten direkt helfen kann“, so Evamaria Großmann, die stellvertretende Abteilungsleiterin Rettungsdienst. Auch sei es genial, im Team zusammenzuarbeiten. Zum Team des DRK Kreisverbandes Schwäbisch Gmünd gehören insgesamt 160 Beschäftigte. Und die sind bestens vorbereitet auf Situationen wie die jetzige.

Wie sich die Rettungskräfte vorbereitet haben und wie aktuell ihr Alltag aussieht, das steht am Samstag in der RZ.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1262 Aufrufe
120 Wörter
60 Tage 20 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/3/27/alltagshelden-die-drk-rettungskraefte-sind-auf-situationen-wie-die-jetzige-gut-vorbereitet/