Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Heubach

Flugplatz Heubach: Auch in der Coronakrise offen für Rettungs– und Geschäftsflieger

Foto: Heino Schütte

Auf den Flugplatz Heubach ist Verlass, gerade auch jetzt in der Coronakrise. Obwohl die Flugbewegungen in diesen Tagen stark zurückgegangen sind, bleibt der Verkehrslandeplatz für beispielsweise für Rettungs– und Geschäftsflieger geöffnet. Der „Rosenstein Airport“ ist eine Verkehrsanlage im Sinne der systemrelevaten Infrastruktur.

Dienstag, 31. März 2020
Heino Schütte
36 Sekunden Lesedauer

So richtig ruhiger geht’s eh nicht zu. Flugleiter Jörg Lohmann hat alle Hände bzw. Ohren (Telefon, Handy, Funk) voll zu tun. Er hält auf dem Tower die Stellung und den Verkehrslandeplatz der Stadt Heubach offen. Häufig legen auf dem Flugplatz Rettungs– oder sogar Polizeihubschrauber einen Zwischenstopp ein, um bei längeren Missionen aufzutanken und ihre Maschinen zu inspizieren. Die Stadt Heubach kann echt stolz auf diese Einrichtung sein, zumal der Flugplatzbetrieb in den letzten Jahren schwarze Zahlen schreibt. Und der Flugplatz schreibt auch eine interessante Erfolgsgeschichte. Er wurde ursprünglich von der Firma Triumph gebaut und betrieben. Mehr darüber am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1383 Aufrufe
144 Wörter
59 Tage 22 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/3/31/flugplatz-heubach-auch-in-der-coronakrise-offen-fuer-rettungs--und-geschaeftsflieger/