Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Ostalb

Coronavirus: Reiseverbote wirken sich deutlich auf Hotel– und Gastronomiebetriebe aus

Foto: Schiehlen

Kein Tag vergeht derzeit, an dem nicht irgendetwas Neues über den Coronavirus berichtet wird. Seit Freitag gehört Südtirol zu den Risikogebieten, ganz Norditalien ist bereits abgeriegelt. Weniger bis gar keine Reisende wirken sich natürlich auch auf die Wirtschaft aus – vor allem auf die Hotel– und Gastronomiebranche.

Montag, 09. März 2020
Timo Lämmerhirt
1 Minute 23 Sekunden Lesedauer

Patrick Schiehlen ist nicht nur sportlich für den Fußball-​Verbandsligisten TSV Essingen verantwortlich und daher auch in Schwäbisch Gmünd kein Unbekannter, Schiehlen leitet in Aalen auch zwei Hotels. Das Aalener Ratshotel hat er von seinen Eltern gepachtet, mit dem „Design & Lifestyle Hotel Estilo“ ist er im vierten Geschäftsjahr.
95 Prozent Geschäftsreisende
Und er spürt die Auswirkungen der Reglementierungen bezogen auf das Coronavirus deutlich. „Wir leben zu 95 Prozent von Geschäftsreisenden. Zahlreiche Firmen haben mittlerweile einen Reisestopp ausgesprochen, da ist es ja logisch, dass das aktuell recht schwierig für die Hotels ist“, sagt Schiehlen. Im Vorjahr hatte er zu diesem Zeitpunkt etwa eine Auslastung von rund 65 Prozent, aktuell liegt er bei unter 20 Prozent – bei beiden Hotels. Das sind fast 50 Prozent weniger Gäste, was für ihn zur Folge hat, dass er sich derzeit über Kurzarbeit für seine Angestellten Gedanken machen muss. „Ich lese mich gerade ein die Thematik ein. Das große Problem ist aber doch: Keiner weiß, wie lange das alles nun noch andauern wird. Dieses Problem haben wir in der Hotelbranche aber alle.“ Ein paar Monate könne man solch eine Durststrecke überstehen – aber auch nicht ewig. „Es wird den einen oder anderen erwischen und ich hoffe einfach, dass ich nicht darunter bin“, sagt er mit ernster Miene.
Der Deutsche Hotel– und Gaststättenverband DEHOGA informiert auf seiner Internetpräsenz umfassend über das Coronavirus und hat den Hotels und Gaststätten bereits Handlungsrichtlinien zugesandt. Bei einer Umfrage, an der sich 1889 gastgewerbliche Betriebe aus Baden-​Württemberg beteiligt haben, meldeten drei Viertel der Unternehmen deutliche Umsatzrückgänge, was die Aussagen Schiehlens bestätigt. „Die Absagen zahlreicher Messen, Firmenveranstaltungen und Geschäftsreisen treffen die Tourismusbranche massiv“, erklärt DEHOGA-​Landesvorsitzender Fritz Engelhardt auf der Internetpräsenz.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Rems-​Zeitung am Dienstag.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1652 Aufrufe
335 Wörter
25 Tage 14 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/3/9/coronavirus-reiseverbote-wirken-sich-deutlich-auf-hotel--und-gastronomiebetriebe-aus/