Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

„Anhuster“ von der Polizei schnell ermittelt

Foto: gbr

Ein 64-​Jähriger war beim Einkaufen „aus Spaß“ von einem jungen Mann angehustet worden, während sich drei Kumpels darüber köstlich amüsierten. Dieser Spaß dürfte den vier Burschen inzwischen vermutlich vergangen sein. Die Polizei konnte ihre Spur nämlich relativ schnell verfolgen. Es handelt sich um vier Mitarbeiter eines Gmünder Autohauses.

Mittwoch, 01. April 2020
Gerold Bauer
1 Minute 5 Sekunden Lesedauer

Dieser unglaubliche Vorgang am Montag bei Aldi in der Lorcher Straße hatte vor allem in sozialen Netzwerken im Internet die Gemüter bewegt. Mehr als 12 000 Menschen haben diese Nachricht auf der Facebook-​Seite der Rems-​Zeitung gesehen. In 133 Kommentaren machten die Leser ihrem Unverständnis und ihrer Entrüstung Luft. Gefordert wurden „saftige“ Strafen.
Weil alle vier jungen Männer eine einheitliche Arbeitskleidung trugen, konnte die Polizei mit Hilfe der Überwachungskamera recht schnell ermitteln, wer sich diesen völlig deplatzierten „Scherz“ erlaubt hatte. Am Mittwoch teilte die Polizei dem betroffenen Ehepaar mit, wer für das Anhusten verantwortlich ist. Es handelt sich – wie bereit von Anfang an vermutet – um vier Mitarbeiter einer Firma, die sich in der Mittagspause beim Discounter etwas zum Essen holen wollten. Aufgrund der einheitlichen Berufskleidung führte die Spur direkt zu einem Gmünder Autohaus, bei dem die vier jungen Männer beschäftigt sind – und ausgerechnet jene Firma, in dem der angehustete Mann sogar Kunde ist! „Ich glaube kaum, dass wir da nochmal hingehen“, sagte seine Gattin im Gespräch mit der Rems-​Zeitung.
Für das Anhusten darf der Verursacher nun mit einem Bußgeldbescheid in der Größenordnung von 300 Euro rechnen. Noch heftiger dürfte vermutlich die Schelte durch seinen Arbeitgeber ausfallen. Denn eine effektivere Möglichkeit, sich einen treuen Kunden zu vergraulen dürfte es wohl kaum geben!

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3193 Aufrufe
263 Wörter
174 Tage 22 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/4/1/anhuster-von-der-polizei-schnell-ermittelt/