Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Eine ungewohnte Ruhe in der Gmünder Innenstadt

Foto: nb

Geschlossene Ladentüren, sehr wenige Menschen – der Gang durch die Gmünder Innenstadt gleicht seit Tagen einem sonntäglichen Morgenspaziergang. Es ist ruhig, fast zu ruhig. Das spüren ganz deutlich auch die wenigen Geschäfte, die noch geöffnet haben.

Mittwoch, 15. April 2020
Nicole Beuther
40 Sekunden Lesedauer

Ostergeschenke habe sie dieses Jahr keine verkauft, berichtet Rogieh Birici, die seit 27 Jahren den kleinen Teeladen Gschwendner in der Bocksgasse führt. Vor allem Stammkunden sind es, die für gewöhnlich hier einkaufen. Doch auch die sind in diesen Tagen rar. „Viele denken wahrscheinlich, dass der Laden geschlossen hat“, vermutet Birici, die aus gegebenem Anlass die Öffnungszeiten verändert hat und zweieinhalb Stunden früher schließt als sonst. Wer den kleinen Teeladen von 9.30 bis 16 Uhr betritt, der kauft vor allem eines: Grünen Tee. „Der enthält wertvolle Antioxidantien“, erklärt Birici. Die Flavonoide sind dafür bekannt, dass sie freie Radikale unschädlich machen.

Wie es den anderen Filialleiterinnen und Filialleitern geht, wer zufrieden bzw. weniger zufrieden ist, und was sich gut verkauft, das steht am Donnerstag in der RZ.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1515 Aufrufe
162 Wörter
41 Tage 16 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/4/15/eine-ungewohnte-ruhe-in-der-gmuender-innenstadt/