Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Ostalb

Die Gastronomie in der Region kann sich nur schwer über Wasser halten

Foto: esc

Während andere Branchen teilweise ab Montag wieder öffnen dürfen, ist es für die Gastronomie noch nicht absehbar und auch nicht in Reichweite, dass sie ihre Gäste wieder bewirten dürfen wie gewohnt. Die staatliche Nothilfe – für Betriebe bis fünf Personen – beläuft sich auf 9000 Euro für drei Monate. Sie wurde vielfach bereits ausgezahlt als Hilfe, um die laufenden Kosten abzufangen. Doch das allein reicht kaum.

Freitag, 17. April 2020
Edda Eschelbach
30 Sekunden Lesedauer

Liefer– und Abholservice sind derzeit die einzigen Optionen, die den Gastronomen bleiben, um ihren Gäste weiterhin ihren Service anzubieten. Aber der Umsatz, den sie damit erwirtschaften, ist ein Tropfen auf den heißen Stein. Wie drei eingesessene Gastronomiebetriebe aus der Region sich zur Zeit über Wasser halten, erzählen die Betreiber in der Rems-​Zeitung am 18. April.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1604 Aufrufe
122 Wörter
39 Tage 12 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/4/17/die-gastronomie-in-der-region-kann-sich-nur-schwer-ueber-wasser-halten/