Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Rehnenhof-Wetzgau

#gemeinsam in Rehnenhof-​Wetzgau: Sicherheitsmaßnahmen gehören dazu

Foto: privat

Im Stadtteil Rehnenhof-​Wetzgau mit rund 4000 Einwohnern helfen wie vielerorts die Gmünder mit, wenn in der Coronakrise Unterstützung benötigt wird. Für den Lieferservice haben sich mittlerweile knapp 30 Helfer gemeldet.

Montag, 27. April 2020
Eva-Marie Mihai
1 Minute 4 Sekunden Lesedauer

„Und das kostet wirklich nichts?“ – so die erstaunte Nachfrage einer Seniorin. Nein, der Lieferservice ist tatsächlich umsonst.
Im Gegenteil: Die Helfer freuen sich über Aufträge. Zwischenzeitlich hat sich sogar ein fester Stamm von Kunden gebildet, der den Lieferservice Rehnenhof/​Wetzgau zu schätzen weiß und dankbar für deren Unterstützung ist.
Für den Lieferservice haben sich mittlerweile knapp 30 Helferinnen und Helfer gemeldet. Meist sind es Studierende, die sich spontan bereit erklärt haben, aber auch Arbeitnehmer, die Home-​Office oder Kurzarbeit machen.
Für Johannes Weiß, Ortsvorsteher im Ortsteil Rehnenhof/​Wetzgau, bedeutet diese Aktion besonders auch: „Wir können hier zeigen, dass wir eine Ortsgemeinschaft sind.“
Die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten funktioniere auf ganzer Linie. Verantwortliche aus dem Ortschaftsrat Rehnenhof/​Wetzgau und aus dem Generationenbüro teilen sich das mobile Telefon, unter dessen Nummer die Bestellungen für den Lebensmittel– und Medikamenten-​Service eingehen.
Mögliche Gefahrenquellen
für alle Beteiligten im Blick
Besonders Senioren, Alleinstehende und Menschen in häuslicher Quarantäne wird eine entsprechende Hilfe angeboten. Selbstverständlich haben die Organisatoren dabei mögliche Gefahrenquellen für alle Beteiligten – Helfer und Unterstützungs-​Bedürftige – im Blick.
Sicherheitsmaßnahmen wie Abstand halten, Handschuhe tragen und Mundschutz gehören zu den Regeln der Helfer-​Gruppe.

Informationen zum Lieferservice im Ortsteil Rehnenhof/​Wetzgau sowie die Entgegennahme von Bestellungen Montag bis Freitag zwischen 8 und 12 Uhr gibt es unter der Telefonnummer 0151 18 98 39 43.

gemein​sam​.rem​szeitung​.de liefert einen schnellen Überblick über ehrenamtliche Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

813 Aufrufe
259 Wörter
34 Tage 0 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/4/27/gemeinsam-in-rehnenhof-wetzgau-sicherheitsmassnahmen-gehoeren-dazu/