Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Neue Hundekotbeutel: Die Stadt Gmünd sieht jetzt rot im Kampf gegen Umweltsünder

Foto: hs

Die wilde Entsorgung von Hundekotbeuteln am Wegesrand oder gar auf Wiesen und Äckern ist ein vielbeklagtes Ärgernis. Im Kampf gegen diese Untugend sieht die Stadtverwaltung nun im wahrsten Sinne des Wortes nun „rot“, um das Gewissen der schwarzen Schafe unter den Hundebesitzern deutlicher anzusprechen.

Mittwoch, 29. April 2020
Heino Schütte
38 Sekunden Lesedauer


Immer mehr Hundetoiletten gibt es in und um Gmünd. Eine sinnvolle Einrichtung, die auch die Mehrheit der Hundebesitzer zu schätzen weiß: Sie können dort Plastikbeutel entnehmen, mit diesen dann die Hinterlassenschaften ihres vierbeinigen Begleiters eintüten und beides dann in den Behälter der Hundetoiletten zwecks ordentlicher Entsorgung einwerfen. Auf der anderen Seite gibt es auch Klagen von Spaziergängern und vor allem auch Landwirten über die Untugend des gewissenlosen Wegwerfens und des wilden Ablegens gefüllter Hundekotbeutel in der Landschaft, frei nach dem Motto: Irgendwer wird’s schon aufräumen. Nun wird’s psychologisch: Mit knallroten Kotbeuteln will die Stadtverwaltung das Unrechtsbewusstsein und das Gewissen der Umweltsünder schärfen. Mehr zum Thema am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Beitrag teilen

1291 Aufrufe
155 Wörter
70 Tage 7 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/4/29/neue-hundekotbeutel-die-stadt-sieht-jetzt-rot-im-kampf-gegen-umweltsuender/