#gemeinsam: Kirche, Feuerwehr und Gemeinde helfen in Leinzell

» Leinzell

Foto: pr

Auch in der Leintalgemeinde ist in der vergangenen Woche die Nachbarschaftshilfe angelaufen. Organisiert wird sie von der katholischen Kirche, der Freiwilligen Feuerwehr und der Gemeinde Leinzell.

Veröffentlicht am Dienstag, 07. April 2020
von Rems-Zeitung, Redaktion
Lesedauer: 55 Sekunden

Es gab bereits ein erstes Zusammentreffen all jener, die mithelfen wollen. Andreas Huber von der Kirchengemeinde sagt, dass sich spontan fast 20 Menschen zusammengefunden haben, die älteren oder behinderten Menschen oder auch Menschen, die sich in häuslicher Quarantäne oder Isolation befinden, ganz unbürokratisch helfen wollen. Deswegen wurde auch eine eigene Telefonnummer geschaltet: Zwischen 8 und 18 Uhr kann man sich unter 07175/​9086880 melden, danach landet man auf dem Anrufbeantworter bzw. wird das Gespräch auf ein Handy umgeleitet. Es sind Fahrten zu einem Lebensmittelmarkt, zur Apotheke und zum Bäcker angedacht.Die Wünsche des Anrufers (was, wann und wie, Adresse, Telefonnummer) werden auf einem Formular erfasst. Alle Personen, die helfen wollen, sind in einer Messengergruppe zusammen gefasst.
Wer dann in der Lage ist zu helfen, der/​die bekommt dann die Daten übermittelt und setzt sich anschließend mit der Person in Verbindung. Obwohl es bislang noch nicht so viele Anrufer waren, sagt Andreas Huber von der Katholischen Kirche, dass der Bedarf sicher noch größer wird, denn viele ältere Menschen haben Angst vor der Ansteckungsgefahr. Aber auch gegen das isolierte Alleinsein kann man telefonische Hilfe anbieten.
gemein​sam​.rem​szeitung​.de liefert einen schnellen Überblick über ehrenamtliche Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.