Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Ostalb

Die Traditionen der Nacht zum 1. Mai wurden gepflegt

Fotos: esc, dw, ur, nb

Nicht überall haben sich die Menschen abhalten lassen, die Bräuche zur Maiennacht hochleben zu lassen. Ob sie maskiert unterwegs waren, ist nicht bekannt. Aber sie waren erfolgreich.

Freitag, 01. Mai 2020
Edda Eschelbach
31 Sekunden Lesedauer

Dem oder der Liebsten ein geschmücktes Maibäumchen vor die tür zu stellen, ist ein alter Brauch in der Maiennacht. Auch Corona konnte das nicht überall verhindern. Die Scherze von meist Jugendlichen hielten sich dieses Jahr in Grenzen. Doch einige Fotos aus der Region belegen, dass es sie auch heuer gab. Die meisten großen Maibäume sind wohl erst wieder im kommenden Jahr zu bewundern. Doch hie und da hat sich eine kleine Ausgabe eben doch durchgesetzt. In manchen Gemeinden reckten sie sich am Morgen des 1. Mai doch in die Luft – wenn auch nur ein kleines bisschen.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1900 Aufrufe
125 Wörter
25 Tage 17 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/5/1/die-traditionen-der-nacht-zum-1-mai-wurden-gepflegt/