Gemeinsam die Schönheit der Heimat entdecken

» Ostalb

Foto: gbr

Die Pfingstferien haben sich seit Jahren bei vielen Familien zur Hauptreisezeit entwickelt. Dieser Urlaubsplanung hat Corona dieses Jahr einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Urlaub zu Hause ist stattdessen häufig angesagt – auch im Sommer! Dass dies gar keine so schlechte Alternative ist, möchte die Rems-​Zeitung gemeinsam mit ihren Leserinnen und Lesern zeigen.

Veröffentlicht am Mittwoch, 27. Mai 2020
von Gerold Bauer
Lesedauer: 101 Sekunden

Es gibt die klassischen Ausflugsziele wie den Hornberg mit dem Kalten Feld und dem Segelflugplatz, das Wental mit seinem Felsenmeer, den Himmelsgarten mit Planschbecken und Klettergarten oder den Rosenstein mit Höhlen und zünftiger Hütten-​Gastronomie. Große Museen wie das Limesmuseum laden zum Ausflug in die Geschichte ein – und wer an heißen Tagen Abkühlung und Erfrischung sucht, findet am Bucher Stausee sogar einen richtigen Badestrand.
Doch neben diesem bekannten Orten gibt es noch ungezählte andere Plätze, die unweit vom eigenen Wohnort Ferienspaß oder Erholung in unberührter Natur versprechen. Man denke da zum Beispiel an die Frickenhofer Höhe mit der Teufelskanzel, den Meditationspfad „Weiter Weg“ in Gschwend, den in Anlehnung an die römischen Wachtürme gezimmerten Aussichtsturm bei Mögglingen oder das Kloster in Lorch. Für Radfahrer hält der Remstal-​Radweg neben den Klassikern wie dem Remsmittelpunkt oder die touristischen Attraktionen in Gmünd noch viele weitere Sehenswürdigkeiten bereit – zum Beispiel die Skulpturen in Böbingen. Kleinode wie die liebevoll gestalteten und gepflegten Lourdes-​Grotten oder lokale kleine Museen laden zum Verweilen ein.
Diese Aufzählung stellt nur einen kleine Teil dessen dar, wo und wie man zwischen Wald und Alb die Schönheit der Heimat zu Fuß oder auf dem Fahrrad erleben kann.Weitere Ideen findet man nicht zuletzt auf der Internet-​Plattform der Rems-​Zeitung unter der Adresse schauorte​.de
Gemeinsam die Krise meistern — dieses Motto hat die vergangenen Wochen geprägt. Und gemeinsam möchten wir nun in diesem ganz besonderen Sommer mit unseren Leserinnen und Lesern auf Entdeckungsreise durch den Gmünder Raum, auf die Ostalb und in denn Schwäbischen Wald gehen. In einer neuen Serie stellen wir Wander– und Radtouren vor, die unsere Redakteurinnen und Redakteure selbst empfehlen können – aber auch Wandervorschläge und Ausflugstipps, die von unseren Leserinnen und Lesern kommen. Wir freuen uns dabei über jede Idee!

Wer mitmachen möchte, kann zum Beispiel per E-​Mail ein paar Bilder von seinem liebsten Spazierweg, einer interessanten Wanderung, einem Museum oder einer besonders schönen Kirche schicken. Eine kurze Beschreibung mit Worten wäre gut, und eine Telefonnummer ist hilfreich, falls wir Fragen dazu haben. Unsere E-​Mail-​Adresse lautet redaktion@​remszeitung.​de. Bitte das Stichwort „Heimat“ angeben!