Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gefahrguteinsatz nach Flaschenfund: Feuerwehr zog vorsichtshalber alle Register

Foto: privat

Aus einem Erkundungs– wurde am Donnerstagnachmittag ein Gefahrguteinsatz für die Freiwillige Feuerwehr Schwäbisch Gmünd: Bei Gartenarbeiten hatte ein Mann an der Oberen Halde im Stadtteil Rehnenhof-​Wetzgau eine Flasche mit einem verdächtigen, möglicherweise giftigen Inhalt gefunden.

Donnerstag, 18. Juni 2020
Heino Schütte
33 Sekunden Lesedauer

Die Feuerwehr, die schließlich mit den Abteilungen Innenstadt und Wetzgau im Einsatz war, war ursprünglich nur zu einem Erkundungseinsatz gerufen worden. Als Einsatzleiter Ralf Schamberger bemerkte, dass der Mann nach Einatmen von Dämpfen oder vielleicht auch Gasen über Unwohlsein klagte, löste er ohne langes Zögern und im Sinne der Sicherheit der Anwohner und Einsatzkräfte einen Einsatz für Rettungsdienst und den Gefahrgutzug der Gmünder Feuerwehr aus. Mit Schutzanzügen und Atemschutzgeräten gingen die Feuerwehrleute vor, nahmen Schadstoffmessungen vor und verpackten die verdächtige Flasche in ein sicheres Fass. Der Inhalt wird nun analysiert. Ausführlicher Bericht am Freitag in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2847 Aufrufe
133 Wörter
95 Tage 8 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/6/18/gefahrguteinsatz-nach-flaschenfund-feuerwehr-zog-vorsichtshalber-alle-register/