Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Integration: Weiter gemeinsam und mit neuen Ideen auf dem „Gmünder Weg 2030

Foto: hs

Corona bremst auch in Sachen Integration Veranstaltungen und Begegnungen. „Corona macht aber auch erfinderisch“, so betonte am Dienstag bei einem Pressegespräch Franka Zanek, Leitern des Stabsbereichs Integration bei der Stadtverwaltung.

Dienstag, 23. Juni 2020
Heino Schütte
24 Sekunden Lesedauer

Zusammen mit Bürgermeister Dr. Joachim Bläse und weiteren Mitstreitern stimmte Franka Zanek unter der Überschrift „Gmünder Weg 2030“ auf die Fortschreibung des Integrationskonzept ein. Symbolträchtig: Gleich nach dem Pressegespräch tagte auch der Gesprächskreis Interreligiöse Dialog mit einer hohen Bereitschaft, das Verbindende und nicht das Trennende im Miteinander der Kulturen und Religionen in Schwäbisch Gmünd zu suchen. Mehr zum Thema am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1516 Aufrufe
96 Wörter
52 Tage 21 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/6/23/integration-weiter-gemeinsam-und-mit-neuen-ideen-auf-dem-gmuender-weg-2030/