Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Kommentar: Weststadt-​Projekte und Wohnbau-​Verdichtung

Projektentwickler und Investoren wollen in der Gmünder Weststadt in naher Zukunft insgesamt drei Wohnanlagen mit rund 250 Wohneinheiten realisieren. Allein 167 Wohnungen sollen auf dem Fehrle-​Areal entstehen (Bild). Es gibt dazu viele kritische Fragen aus der Bürgerschaft. Dazu prägt zunehmend der Ruf nach verdichteter Wohnbebauung die Siedlungs– und Bauplatzpolitik im Gemeinderat. Die Rems-​Zeitung berichtet darüber ausführlich in ihrer Ausgabe am Donnerstag. Zur Thematik hat RZ-​Redakteur Heino Schütte auch einen Kommentar mit einer etwas anderen Betrachtungsweise geschrieben, gerne auch zum Mitdiskutieren:

Donnerstag, 25. Juni 2020
Heino Schütte
1 Minute 56 Sekunden Lesedauer

„Die Beunruhigung und die vielen kritischen Fragen in der Bürgerschaft der Gmünder Weststadt sind nachvollziehbar. Denn dort stehen gleich drei teils unbekannte oder auch auswärtige Projektentwickler und Investoren vor der Tür, die mit neuen Wohnanlagen und insgesamt 250 Wohneinheiten ihre Gunst der Stunde mit starker Wohnraumnachfrage und günstigen Krediten nutzen wollen. Und sie werden damit für den größten städtebaulichen und gewiss auch sozialen Umbruch in diesem Stadtbezirk seit Bau der sogenannten „Weihwassersiedlung“ zwischen Römer– und Eutighofer Straße sorgen. Hunderte Neubürger werden erwartet. Und die Investoren wollen damit Geld verdienen, was ja auch legitim ist. Doch schon bei den Veränderungen auf dem Brücken-​Areal, die auf Investoren-​Seite ins Stottern geraten sind, blutete bei vielen Weststadt-​Bürger das Herz angesichts des verkauften und jetzt so verwaist und wüst dastehenden evangelischen Gemeindezentrums. Bereits bei diesem Projekt keimte die Kritik wegen der angestrebten verdichteten Hochbebauung.
Die neue Wohnungsbau-​Zauberformel der Verdichtung schreitet nun in der Weststadt und auch in anderen Gmünder Baugebieten weiter voran. Corona ist leider geschuldet, dass die angekündigte große und umfassende Bürgerinformationsveranstaltung zum Fehrle-​Projekt ausfiel. Ein Fehler. Es wäre auch für den Gemeinderat besser gewesen, sich zunächst die Meinungen der Bürger– und Wählerschaft anhören zu können, ehe die Pläne mit vorauseilender Begeisterung auf den Weg geschickt wurden.
Kein Wohnbauprojekt und kein neues Baugebiet, auch wenn es sich nur um vier mögliche Bauplätze handelt, durchwandert derzeit die Rathaus-​Gremien ohne den zeitgemäß gewordenen Ruf nach Verdichtung durch die neue Gemeinderatsmehrheit jenseits der CDU zu hören. Verdichtung soll helfen, dem rasanten Landschaftsverbrauch Einhalt zu gebieten, mithin auch das Klima zu schützen. Ein normaler Häuslebauer wird derzeit fast schon von einem schlechten Öko-​Gewissen geplagt, wenn er seinen Traum vom Eigenheim mit Gärtle verwirklicht.
Doch es stellt sich auch die Frage, ob es zukunftsgerecht ist, jede noch vorhandene grüne Frei– oder auch Hangfläche innerhalb einer Stadt oder Gemeinde politisch als Baulücke zu betrachten und verdichtet zu bebauen.
Einige extrem verdichtete Wohnbauprojekte in Gmünd erinnern eh schon an Bienenwaben oder Weltraumstationen über deren Aussehen und Auswirkungen auf die architektonische und soziale Stadtkultur nachfolgende Generationen ihre Urteile fällen werden. Auch unverdichtete Siedlungen mit einer verantwortungsvoll gepflegten und vielfältigen Gartenlandschaft sollten nicht verteufelt werden, könnten sogar ökologisch wertvoller sein als der Maisacker zuvor.
Und bei genauer Betrachtung sind auch sehr viele Politiker, die aktuell im gewiss guten und wichtigen Öko-​Geist nach Wohnbau-​Verdichtung rufen, unverdichtete Eigenheimbesitzer.“

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Beitrag teilen

1150 Aufrufe
466 Wörter
7 Tage 7 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/6/25/kommentar-weststadt-projekte-und-wohnbau-verdichtung/