Sanierung der Mehrzweckhalle und Neubau der Ballspielhalle Thema im Alfdorfer Gremium

» Alfdorf

Die Dachabdichtung an der Alfdorfer Mehrzweckhalle befindet sich in den letzten Zügen. Foto: Seyfried Psiuk Architekten BDA

Die Sanierung der Mehrzweckhalle und der Neubau der Ballspielhalle in Alfdorf schreiten voran, in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates informierte Architekt Adrian Psiuk über den aktuellen Stand des 11,8 Millionen Euro teuren Projekts. Die Mehrkosten belaufen sich mittlerweile auf 850 000 Euro. Beim größten Anteil der Mehrkosten – 610 000 Euro – handelt es sich um Wünsche des Bauherren. Für große Diskussionen sorgte bei der Sitzung unter anderem der Dämmstoff Mineralwolle.

Veröffentlicht am Dienstag, 30. Juni 2020
von Nicole Beuther
Lesedauer: 37 Sekunden

Der erste Bauabschnitt umfasst den Neubau einer Ballspiel– und Trainingshalle mit Verbindungsbau an die bestehende Mehrzweckhalle. Bei der Ballspielhalle fehle noch die baurechtliche Abnahme, so Psiuk. Ansonsten sei die Halle fast fertig und könne in rund zwei bis drei Wochen in Betrieb gehen.

Wie der aktuelle Stand beim zweiten Bauabschnitt — Generalsanierung der Bestandshalle — aussieht, weshalb der Dämmstoff für Diskussionen sorgte und wie der Zeitplan aussieht, das steht am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.