Was tut ein Rechtsstaat, wenn die Gewalt zunimmt?

» Ostalb

Foto: nb

Die Krawalle in Stuttgart sind nur eines von vielen Beispielen, dass gegenüber Polizeibeamten, Sanitätern oder Feuerwehrleuten mittlerweile nicht nur der Respekt drastisch gesunken ist, sondern auch die Hemmschwelle in Sachen Gewalt immer mehr abnimmt. Andererseits blicken manche wegen der Vorfälle in Amerika mit Skepsis auf die Arbeit der Polizei. Die RZ sprach darüber mit Christian Lange. Er ist Staatssekretär im Justizministerium.

Veröffentlicht am Dienstag, 30. Juni 2020
von Gerold Bauer
Lesedauer: 36 Sekunden


Lange sieht keine Veranlassung, vor dem Hintergrund der Geschehnisse in den USA nun in Deutschland die Polizei generell unter einen Rassismus-​Verdacht zu stellen. Darüber hinaus, so fügt der Bundestagsabgeordnete und studierte Jurist hinzu, dürfe man nie außer acht lassen, dass die Vorgaben des Rechtsstaats immer für beide Seiten gelten. Soll heißen, dass nicht nur die Polizei an die Gesetze gebunden ist, sondern auch Bürgerinnen und Bürger.
Wie der Politiker zu diesem Thema argumentiert, steht am 30. Juni in der Rems-​Zeitung!