Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Rems-Murr

Bedrohungslage eingebildet und Großalarm ausgelöst

Symbol-​Foto: gbr

Gegen 9.20 Uhr teilte ein 36-​jähriger Mann am Donnerstagmorgen mit, dass seine im Rehhaldenweg wohnhaften Eltern bedroht würden. Da ein genauer Sachverhalt zunächst nicht in Erfahrung gebracht werden konnte, wurde die Wohnanschrift der Eltern mit mehreren Streifen des Polizeireviers Schorndorf sowie der umliegenden Polizeireviere und der Polizeihundeführer aufgesucht.

Donnerstag, 04. Juni 2020
Gerold Bauer
24 Sekunden Lesedauer

Dort stellte sich heraus, dass der Mann sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand und sich die Situation nur eingebildet hatte. Eine tatsächliche Gefahr bestand zu keiner Zeit. Der 36-​Jährige wurde am Nachmittag auf freiwilliger Basis in eine Spezialklinik eingeliefert, er muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1741 Aufrufe
96 Wörter
72 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/6/4/bedrohungslage-eingebildet-und-grossalarm-ausgeloest/