Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Lorch

Diakonie Stetten verlässt den Elisabethenberg

Foto: mia

Die Diakonie Stetten gibt die Einrichtung für Menschen mit Behinderung auf dem Elisabethenberg auf und verkauft das Gebäude. Denn das entspricht nicht mehr den aktuellen Anforderungen.

Donnerstag, 04. Juni 2020
Eva-Marie Mihai
41 Sekunden Lesedauer

In zwei Jahren sollen die Bewohner der Einrichtung für Menschen mit Behinderung auf dem Elisabethenberg ihr hoch gelegenes Domizil verlassen und nach Schwäbisch Gmünd oder Aalen umziehen. Das Gebäude in der Nähe von Lorch-​Waldhausen soll verkauft werden. Denn dort kann die Diakonie Stetten den Bewohnern nicht die Umstände bieten, die die Politik fordert.
„Nach der UN-​Behindertenrechtskonvention entspricht die abgelegene Lage nicht der heutigen Vorstellung von inklusivem Wohnen“, sagt Diakonie-​Sprecherin Hannah Kaltarar. Die Vorgabe sei, dass Menschen mit Behinderung zentral, innerhalb eines sozialen Umfelds und einer kommunalen Infrastruktur leben können, deren Freizeitmöglichkeiten sie nutzen können. Außerdem sollte der öffentliche Personennahverkehr nutzbar sein. „Nicht abgeschieden in einem Berg am Wald.“ Und letzteres beschreibt recht präzise die Lage der aktuellen Einrichtung auf dem Elisabethenberg.
Wohin die Bewohner ausweichen und was mit der Werkstatt in Lorch-​Waldhausen passiert, lesen Sie am 5. Juni in der RZ.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2054 Aufrufe
167 Wörter
109 Tage 6 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
LorchNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/6/4/diakonie-stetten-verlaesst-den-elisabethenberg/