Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Zu Gast auf dem Amalienhof in Bartholomä

Fotos: nb

Die vergangenen Wochen waren auf dem Amalienhof ruhiger als sonst. Eine Ruhe, die Heike und Frank Sadlowski so nicht kennen. Seit sie vor zehn Jahren den Campingplatz übernommen haben, haben sie sich kaum eine Pause gegönnt. Geöffnet hat der Campingplatz das ganze Jahr über.

Donnerstag, 04. Juni 2020
Nicole Beuther
35 Sekunden Lesedauer

Coronabedingt musste der Amalienhof Mitte März schließen. Zwei Wochen ist es her, seit die große Schranke des Campingplatzes erstmals wieder nach oben gehievt wurde; vor allem über die Pfingstfeiertage waren zuhauf Gäste hier. Schon jetzt ist eines deutlich spürbar: Die Corona-​Pandemie hat nicht nur dafür gesorgt, dass Campingplätze vorübergehen schließen mussten, sondern ist auch dafür verantwortlich, dass diesen Sommer so viele Gäste wie schon lange nicht mehr zum Campen kommen.

Wer alles auf den Amalienhof kommt, was die Camper schätzen und warum der Amalienhof für manche zur zweiten Heimat geworden ist, das steht am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1276 Aufrufe
143 Wörter
107 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/6/4/zu-gast-auf-dem-amalienhof-in-bartholomae/