Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Samstagsreportage: Faszination FC Liverpool

Fotos: Jörg Breg

Bis 2011 ist er über 20 Jahre lang Fußballtrainer gewesen beim TSV Bartholomä, FC Donzdorf und bei der SG Bettringen. Seit 2011 genießt Jörg Breg aus Bartholomä den Fußball als Fan – seit sieben Jahren als Dauerkarten-​Inhaber beim FC Liverpool. Kürzlich hat er geweint vor Glück, als der englische Topklub um den deutschen Trainer Jürgen Klopp nach 30 Jahren wieder Meister geworden ist.

Freitag, 10. Juli 2020
Alex Vogt
1 Minute 56 Sekunden Lesedauer

„Liverpool-​Fan bin ich eigentlich schon seit 1977“, erzählt Jörg Breg und erinnert sich dabei an einen für ihn unvergesslichen, aber traurigen Moment zurück. Tränen seien geflossen, als der FC Liverpool im Finale des Europapokals der Landesmeister vor 43 Jahren Borussia Mönchengladbach mit 3:1 bezwang. „Ich habe geheult, weil die deutsche Mannschaft verloren hatte. Mein Vater sagte dann zu mir: die andere Mannschaft war einfach besser. Dann habe ich mich umgedreht und gesagt: Papa, wenn ich mal groß bin, bin ich Liverpool-​Fan“, blickt Breg zurück, als ob es gestern gewesen wäre.
43 Jahre später sind bei dem 53-​Jährigen wieder Tränen geflossen – diesmal aber vor Glück. Weil „sein“ FC Liverpool erneut einen Titel gewonnen hat. Aber nicht irgendeinen, sondern die Meisterschaft in der englischen Premier League – erstmals wieder nach 30 Jahren. „Das ist ein Traum, das ist so schön“, strahlt der Bartholomäer. Die Meisterschaft habe man bei den „Reds“ herbeigesehnt. Dementsprechend seien in Liverpool auch alle Fans durchgedreht. „Weil die Pubs noch nicht öffnen durften, waren alle auf der Straße“, so Breg. Er selbst hat seine meisterliche Freude gleich mit seinen Freunden in Liverpool geteilt. „Bei einer Videokonferenz mit meinen Engländern.“
Seine Engländer sind eigenen Angaben zufolge sechs Männer und drei Frauen, mit denen Breg 2014 den FC-​Liverpool-​Fanclub „Jurgens Red Army“ gegründet hat. „Das sind richtige Freunde geworden. Wir treffen uns vor dem Spiel und bei Auswärtsspielen.“ Letztmals getroffen haben sie sich am 11. März beim Champions-​League-​Spiel des FC Liverpool daheim gegen Atletico Madrid. „Das war ein Hot-​Spot-​Spiel“, weiß Breg im Nachhinein, dass es wegen Corona besser ohne Zuschauer hätte stattfinden sollen.
Seither ist Breg nicht mehr in Liverpool gewesen – eine für ihn total ungewohnte Situation. Unter normalen Umständen lässt er sich kaum ein Heimspiel an der Anfield Road entgehen. 2018 beispielsweise, das sei sein bisheriger Rekord gewesen, war er zu 29 Spielen vor Ort, hat nur ein Spiel verpasst. Seit sieben Jahren besitzt er eine Dauerkarte. Die kann entweder für drei, fünf oder sieben Jahre gekauft werden. „Das mache ich immer auf drei Jahre. Meine aktuelle gilt noch bis 2022.“ Im Januar 2022 wird er dann gefragt, ob er diese verlängern möchte. „Dann muss man innerhalb von einer Woche das Geld überweisen, sonst ist die Karte weg.“ Denn die Dauerkarten sind heiß begehrt, laut Breg stehen aktuell 71 000 Interessenten auf einer Warteliste.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 11. Juli.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2041 Aufrufe
464 Wörter
104 Tage 3 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/7/10/samstagsreportage-faszination-fc-liverpool/