Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Zeiselberg-​Biergarten: Wie reagierten Investor und Wirt auf die Klage?

Foto: gbr

Man erinnert sich: Die Eröffnung der neuen Zeiselberg-​Gastronomie hätte vor über einem Jahr zum Start der Remstal Gartenschau erfolgen sollen. Einwände und Einsprüche von Nachbarn hatten das Projekt verzögert – und so wie es derzeit aussieht, wird es wegen eines laufenden Gerichtsverfahrens so schnell keinen Baubeginn für das neue Gasthaus geben. Wie gehen damit der der Investor und der Wirt um?

Samstag, 11. Juli 2020
Gerold Bauer
41 Sekunden Lesedauer

Die Rems-​Zeitung hat es schon mehrfach und sehr ausführlich berichtet: Das Vorhaben, wie einst ein richtiges Wirtshaus auf dem Zeiselberg zu betreiben, hat nicht nur Befürworter. Zu groß, zu laut, die Aussicht behindernd und nicht zum Standort passend. So lassen sich die Argumente jener Bürgerinnen und Bürger zusammenfassen, die sich dafür stark machen, dass das Zeiselberg-​Wirtshaus nicht in der geplanten Form gebaut werden darf.
Demgegenüber steht ein gastronomisches Konzept — und die Zeit, in der es nicht realisiert wird, bedeutet für Investor und Wirt erhebliche finanzielle Einbußen.

Wie Hannes Barth und Andreas Kunz auf die Klage reagieren, steht am 11. Juli in der RZ!

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3282 Aufrufe
167 Wörter
103 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/7/11/zeiselberg-biergarten-wie-reagierten-investor-und-wirt-auf-die-klage/