Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Pfarrer Friedmar Probst in Alfdorf verabschiedet

Alfdorf

Foto: mia

Sogar draußen vor der Stephanuskirche waren Bänke und Stühle aufgestellt bei diesem Gottesdienst. Die Evangelische Kirchengemeinde Alfdorf hat ihren langjährigen Pfarrer in den Ruhestand verabschiedet.

Sonntag, 12. Juli 2020
Eva-Marie Mihai
36 Sekunden Lesedauer

Bei strahlendem Sonnenschein haben Alfdorfer, Pfahlbronner, Vordersteinenberger, Endersbacher und andere Gäste den langjährigen Pfarrer Friedmar Probst der Evangelischen Kirchengemeinde Alfdorf in den Ruhestand verabschiedet. „Ich habe hier gern gedient“, sagte Probst. Er wolle kein „Best Of“ oder eine „Schlussabrechnung“ ziehen, sagte der Geistliche in seiner Abschiedspredigt. Stattdessen konzentrierte er sich auf den Predigttext in Lukas 5, 111, wo es um den Fischzug des Petrus geht. Jesus habe Petrus damals nicht verlassen.
Dekanin Dr. Juliane Baur bedankte sich für Probst langjährigen Dienst. „Man könnte vieles aufzählen.“ Herausheben wolle sie sein Engagement in der Notfallseelsorge, da sei viel Einfühlungsvermögen notwendig. „Sie haben Ihren Dienst von ganzem Herzen gemacht.“
Den kompletten Text lesen Sie am 13. Juli in der Rems-​Zeitung.