Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Neue Rettungsleitstelle für 16 Millionen Euro

Symbol-​Foto: gbr

Für knapp 16 Millionen Euro soll im Greut in Aalen eine neue Regionalleitstelle entstehen. Über die Höhe der Kosten sei er im ersten Moment erschrocken, räumte Landrat Klaus Pavel am Montag im Kreistagsausschuss für Umweltschutz und Kreisentwicklung ein. Das Bedürfnis in der Bevölkerung nach Angeboten auf höchstem Niveau im Rettungssektor sei aber sehr hoch. Deshalb seien die 16 Millionen wahrscheinlich notwendig.

Dienstag, 14. Juli 2020
Gerold Bauer
35 Sekunden Lesedauer

Der Ausschuss folgte der Argumentation und empfahl dem Kreistag einstimmig, grünes Licht für das Vorhaben zu geben. Eine Rettungsleitstelle gibt es seit 1979 in Aalen. Seit 14 Jahren ist sie als Regionalleitstelle für den Ostalbkreis und den Landkreis Heidenheim zuständig. Von Aalen aus wickeln die Mitarbeiter des Roten Kreuzes im Jahr 147 000 Notrufe, 70 000 Rettungseinsätze und 2600 Feuerwehreinsätze in Ostwürttemberg ab.

Warum diese Investition trotz der hohen Summe unstrittig ist, steht am 14. Juli in der Rems-​Zeitung!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1224 Aufrufe
142 Wörter
27 Tage 18 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/7/14/neue-rettungsleitstelle-fuer-16-millionen-euro/