Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Kind lebensgefährlich verletzt — Fahrer geflüchtet

Symbol-​Foto: gbr

Am Donnerstagabend ereignete sich gegen 22.30 Uhr in der Gartenstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein Kleinkind lebensgefährlich verletzt wurde. Der Fahrer kümmerte sich nicht um das Unfallopfer, sondern flüchtete.

Freitag, 17. Juli 2020
Gerold Bauer
44 Sekunden Lesedauer

Der zweijährige Junge überquerte von seinen Eltern unbemerkt die Fahrbahn, da er seinem vorauslaufenden Vater folgen wollte. Hierbei wurde der Bub von einem stadtauswärts in Richtung Hofherrnweiler fahrenden Pkw erfasst. Der Fahrer des Pkw setzte seine Fahrt unmittelbar fort und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem Pkw soll es sich um eine silberne Mercedes-​Limousine handeln, vermutlich ein nicht aktuelles Modell der C-​Klasse. Eine großangelegte Fahndung nach dem Mercedes, an der neun Streifensksbesatzungen beteiligt war, führte nicht zum Auffinden des gesuchten Fahrzeuges. Dieses müsste an der Fahrzeugfront, vermutlich im Bereich des rechten Scheinwerfers beschädigt sein.

Der Verkehrsunfallaufnahmedienst hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07904/​94260 um Hinweise. Fiel jemandem der beschriebene Mercedes am Donnerstagabend in der Innenstadt, der Gartenstraße oder den Bereichen Hofherrnweiler/​Unterrombach auf? Wer kann Hinweise auf Fahrzeuge geben, die der Beschreibung entsprechen und womöglich im Bereich der Fahrzeugfront Beschädigungen aufweisen?

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3052 Aufrufe
176 Wörter
28 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/7/17/kind-lebensgefaehrlich-verletzt---fahrer-gefluechtet/