Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Mutlangen

Wie geht es weiter mit der Haldenstraße in Mutlangen?

Foto: edk

Die Haldenstraße habe den Gemeinderat schon eine Zeit lang begleitet, sagte Bürgermeisterin Stephanie Eßwein in der jüngsten Sitzung des Mutlanger Gemeinderats.

Dienstag, 21. Juli 2020
Eva-Marie Mihai
48 Sekunden Lesedauer

Zunächst sei die Problemstellung im November an den Technischen Ausschuss delegiert worden, der übertrug es dann aber wieder dem Gemeinderat, wie die Straße befahren werden soll. Der südliche Teil der Straße sei sehr unübersichtlich, weshalb der Gemeinderat, als auch die Bevölkerung um eine Lösung gebeten hatten.
Als Lösung sei die Straße zu einer „Unechten Einbahnstraße“ geworden. Sprich: Die Zufahrt ist von einer Seite geschlossen, innerhalb darf aber in beide Richtungen gefahren werden. Eine zweite Variante könnte eine echte Einbahnstraße sein und Variante drei wäre, dass Autos vom Gewerbegebiet aus nicht zufahren kann, aber im vorderen Bereich gelte die Einbahnstraße nicht.
Sowohl vor, als auch nach der Neuregelung sei der Verkehr in der Straße gemessen worden. Da habe man pro Tag in Fahrtrichtung Lindach etwa 530 Fahrzeuge gemessen, etwa 580 seien in die andere Richtung unterwegs gewesen. In der vergangenen Woche wurde der Verkehr auf Einmündung Talblick gemessen, in Richtung Mutlanger Heide seien 520 Fahrzeuge, in Richtung Lindach 350 Autos unterwegs gewesen.
Den kompletten Text lesen Sie am 22. Juli in der RZ.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2889 Aufrufe
194 Wörter
19 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
MutlangenNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/7/21/wie-geht-es-weiter-mit-der-haldenstrasse-in-mutlangen/