Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Samstagmorgen in Gmünd: 30-​jähriger Randalierer verbreitet Angst und Schrecken

Symbolfoto; hs

Ein 30-​jähriger Randalierer hat am Samstagmorgen in der Gmünder Innenstadt Angst und Schrecken verbreitet, Autos beschädigt, auf zwei zufällig anwesende Bürger eingeschlagen und sich schließlich auch mit der Polizei angelegt.

Sonntag, 26. Juli 2020
Heino Schütte
42 Sekunden Lesedauer

Nach Angaben der Polizei gingen aus der um dieser Zeit sehr belebten Gmünder Innenstadt gegen 11.30 Uhr mehrere Notrufe ein. Auch vor Ort machten zahlreiche verängstigte Passanten die eintreffenden Beamten auf den Krawallmacher aufmerksam. Die Spur des 30-​Jährigen zog sich von der Nikolausgasse bis zum Oberen Marktplatz. Mehrere Autos wurden beschädigt, indem Außenspiegel abegrissen wurden. Noch schlimmer: Zwei Fahrzeugbesitzern schlug der Gewalttäter ins Gesicht. Auch gegenüber den Polizisten verhielt ers sich aggressiv, so dass er schließlich von mehreren Beamten überwältigt werden musste. Weil sich der Vorfall auch nahe des Kinderspielplatzes und des Biergartens auf dem Oberen Marktplatz abgespielt hat, wurde der Rems-​Zeitung von Augenzeugen auch berichtet, dass dieses wüste Schauspiel am Samstagmorgen mitten in der Stadt vor auch bei vielen Kindern einen regelrechten Schock ausgelöst habe. Nachdem sich der Unruhestifter nach Polizeigewahrsam beruhigt hatte, wurde er vom Polizeirevier seiner Ehefrau übergeben.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

7548 Aufrufe
171 Wörter
17 Tage 9 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/7/26/samstagmorgen-in-gmuend-30-jaehriger-randalierer-verbreitet-angst-und-schrecken/