Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Henry Forster: „GOA künftig noch breiter aufstellen“

Foto: gbr

„Wer bei der GOA arbeitet, kann darauf stolz sein, und Sie können stolz auf die GOA sein!“ Mit diesen Worten hat Henry Forster dem Kreistag seine letzte Bilanz als Geschäftsführer der Abfallgesellschaft des Kreises vorgelegt. Forster verlässt das Unternehmen im Herbst und empfahl für die Zukunft, das Unternehmen noch breitet aufzustellen.

Mittwoch, 29. Juli 2020
Gerold Bauer
31 Sekunden Lesedauer

„Für mich war die GOA ein Glücksfall, denn sonst wäre ich jetzt nicht geeignet für die neue Aufgabe bei der Landesregierung von Mecklenburg-​Vorpommern,“ bekannte er. In den elfeinhalb Jahren seiner Tätigkeit habe Forster die GOA zu einem wertvollen Unternehmen mit 450 Mitarbeitern und einem Jahresergebnis von 2,6 Millionen Euro gemacht, bescheinigte ihm Landrat Klaus Pavel.

Was die Abschlussbilanz von Forster sonst noch enthält, steht am 30. Juli in der Rems-​Zeitung!

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1249 Aufrufe
125 Wörter
91 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/7/29/henry-forster-goa-kuenftig-noch-breiter-aufstellen/