Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite, die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller, aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

MHG in Heubach weiterhin auf der Überholspur

Heubach

Foto: gbr

Während Eberspächer aufgrund mangelnder Nachfrage bei Abgassystemen den Standort Gmünd schließt und wohl rund 130 Mitarbeiter entlässt, befindet sich die in der gleichen Branche aktive Heubacher Firma MHG nach wie vor auf der Überholspur – und dies sowohl im übertragenen Sinne wie auch wortwörtlich. Denn in nahezu der gesamten Formel 1 vertrauen die Rennställe auf die innovative Technologie aus Heubach.

Mittwoch, 29. Juli 2020
Gerold Bauer
36 Sekunden Lesedauer

„Um zu verstehen, wie wir von den ersten Anfängen in einer Doppelgarage ab 1996 ein solches Unternehmen aufgebaut haben, das 2001/​2002 in einem großen Neubau umgezogen ist und schon mehrmals erweitert wurde, muss verstehen, wie wir denken und handeln!“, erläutert Firmengründer und Inhaber Martin Hägele, was er anders macht als manche seiner Mitbewerber und warum ihm seither noch keine Wirtschaftskrise etwas anhaben konnte. „Man muss Entwicklungen voraus sehen!“
Die besondere Strategie von MHG wird in der Rems-​Zeitung am 29. Juli beschrieben!