Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Rems-Murr

Bewaffnete Auseinandersetzung in Wohnheim

Symbol-​Foto: gbr

Am Freitagabend wurde gegen 20:30 Uhr in der Asylunterkunft in Waiblingen ein Bewohner mit einem Messer verletzt. Zuvor war es zu einem Streit zwischen zwei 21-​jährigen Bewohnern gekommen, der in einer körperlichen Auseinandersetzung gipfelte.

Mittwoch, 08. Juli 2020
Gerold Bauer
32 Sekunden Lesedauer

In den Kampf mischten sich ein 37-​jähriger und ein 20-​jähriger Bewohner ein. Im weiteren Verlauf verletzte der 20-​jährige den 37-​jährigen Mitbewohner mit einem Taschenmesser und einer abgebrochenen Glasflasche. Bei der Auseinandersetzung wurden alle vier Beteiligten leicht verletzt, wobei der 37-​Jährige ambulant im Krankenhaus behandelt werden musste.
Der 20-​jährige Asylbewerber, der seinen Kontrahenten mit dem Messer beziehungsweise mit einer Glasscherbe verletzte, wurde am Samstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart beim Amtsgericht Waiblingen vorgeführt. Ein Richter erließ Haftbefehl, der in Vollzug gesetzt wurde, sodass der Tatverdächtige anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1259 Aufrufe
131 Wörter
37 Tage 17 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/7/8/bewaffnete-auseinandersetzung-in-wohnheim/