Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Bürgermeister für den Frieden in GD, Mutlangen, Abtsgmünd und Waldstetten

Fotos: edk, gvm, gva und gvw

Der 8. Juli steht in vielen Rathäusern im Zeichen des Friedens. Als Mitglieder der internationalen Bewegung „Mayors for Peace“ unterstreichen dabei die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister mit dem Hissen einer besonderen Flagge, dass sie sich Sorgen machen wegen der Bedrohung durch atomar bestückte Waffen in vielen Ländern.

Donnerstag, 09. Juli 2020
Gerold Bauer
44 Sekunden Lesedauer

Oberbürgermeister Richard Arnold und Lorchs Bürgermeisterin Marita Funk hissten gemeinsam als „Bürgermeister für den Frieden“ in Kooperation mit der Friedenswerkstatt Mutlangen vor dem Rathaus in Schwäbisch Gmünd die Flagge des weltweiten Bündnisses der „Mayors for Peace“. Dieser Flaggentag macht sichtbar, dass man sich in über 7000 Rathäusern weltweit für eine friedliche und atomwaffenfreie Welt einsetzt.
Eine besondere Bedeutung hat die Feier in Mutlangen, wo einst die Pershing-​II-​Raketen stationiert waren und wo in den 80er-​Jahren international beachtete Demonstrationen gegen Atomwaffen stattfanden. Bürgermeisterin Stephanie Eßwein ließ keinen Zweifel daran, dass man nicht durch mehr und effektivere Waffen Frieden schafft, sondern durch Abrüstung und Verträge, die eingehalten werden. Die Bürgermeister von Abtsgmünd und Waldstetten hissten ebenfalls die Flagge.

Was die Redner konkret forderten und kritisierten, steht am 9. Juli in der Rems-​Zeitung!

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1483 Aufrufe
176 Wörter
111 Tage 14 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/7/9/buergermeister-fuer-den-frieden-in-gd-mutlangen-abtsgmuend-und-waldstetten/