Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünder Taxibranche sieht langsam wieder Land

Fotos: esc

„Wir haben eine harte Zeit hinter uns“, beschreibt der Geschäftsführer der Gmünder Taxizentrale, Herrmann Brenner, die Situation der Taxiunternehmer in Gmünd seit dem Lockdown. Die Büroleiterin der Taxizentrale, Bettina Fifka, ergänzt: „So langsam geht es mit den Lockerungen wieder aufwärts.“

Donnerstag, 09. Juli 2020
Edda Eschelbach
31 Sekunden Lesedauer

Die Taxizentrale ist eine GmbH mit insgesamt 19 Gesellschaftern, 87 Fahrerinnen und Fahrern und 28 Fahrzeugen. „Wir haben das Glück, dass wir in Gmünd eine starke Gemeinschaft sind“, so Brenner. Der Zusammenhalt sei toll und alle hätten Kampfwillen gezeigt. Aktuell könne er noch sagen, dass alle Unternehmer überlebt haben. Aber endgültig könne man das erst zum Ende des Jahres wissen, erklärt Fifka. Wie die Gmünder Taxifahrer und –fahrerinnen sich und ihre Fahrgäste vor einer Ansteckung schützen, steht am 10. Juli in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1109 Aufrufe
124 Wörter
76 Tage 18 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/7/9/gmuender-taxibranche-sieht-langsam-wieder-land/