Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gedenkstunde für die Opfer von Hiroshima und Nagasaki

Fotos: esc

Vor 75 Jahren fand am 6. August der Atombombenabwurf auf die japanische Stadt Hiroshima statt. Nur drei Tage später wurde eine zweite Atombombe über der Stadt Nagasaki abgeworfen. Abertausende Menschen starben – viele binnen Sekunden, Tausende in den Folgejahren an den schwerwiegenden Auswirkungen. Die Pressehütte Mutlangen initiierte am Sonntagabend eine Gedenkstunde an die Opfer dieser atomaren Katastrophen.

Montag, 10. August 2020
Edda Eschelbach
39 Sekunden Lesedauer

Es waren natürlich nicht mehr so viele Menschen der Einladung gefolgt, wie zu Zeiten, als in Mutlangen noch gegen die Stationierung von Atomwaffen demonstriert wurde. Doch die Vorsitzende der Pressehütte Mutlangen, Silvia Bopp, konnte zahlreiche Vertreter und Vertreterinnen von Institutionen und Organisationen, darunter der Arbeitskreis Asyl, der Kirchengemeinderat und auch der Gmünder Gemeinde Milli Görüs und andere, zum Festakt begrüßen, der an die zahllosen Toten der beiden Atombombenabwürfe in Japan 1945 erinnerte.

Auszüge aus den Reden von Dr Helmut Zehender, Roland Blach, Pfarrer Michael Holl und Mario Beck sind am 10. August in der Rems-​Zeitung zu lesen.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1598 Aufrufe
156 Wörter
107 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/8/10/gedenkstunde-fuer-die-opfer-von-hiroshima-und-nagasaki/