Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Ein Gesicht des TSGV sagt „Auf Wiedersehen“

Foto: Zimmermann

Es ist schon ein mittlerer Umbruch, der in diesem Sommer stattgefunden hat beim Fußball-​Landesligisten TSGV Waldstetten. Sind es doch einige Spieler, die die Kickschuhe an den Nagel gehängt und das Gesicht des Vereins durchaus geprägt haben. Ein Gesicht ist seit Jahren auch Hans-​Jörg Sawatzki gewesen. Auch er hat nun aufgehört.

Mittwoch, 12. August 2020
Alex Vogt
1 Minute 32 Sekunden Lesedauer

34 Jahre ist er alt – nun möchte er nicht mehr aktiv sein auf dem Fußballplatz, obwohl von Wollen nur bedingt die Rede sein kann. „Es ist dann auch ein wenig der körperliche Zustand. Im Oktober hatte ich einen Knöchelbruch. Die Schmerzen haben angehalten beim Laufen, dazu kommen Kniebeschwerden. Man kann schon sagen, dass es der körperliche Verschleiß ist, der mich zum Aufhören zwingt“, sagt Sawatzki, der in den vergangenen drei Jahren Trainer Mirko Doll als Co-​Trainer unterstützte. Dazu trainierte er die A-​Junioren. Die Trainerarbeit liege ihm durchaus, sagt er. Zuletzt wurden dann auch die Einsätze im Aktivenbereich weniger – eben auch wegen seiner Beschwerden. „Ich musste für Einsätze zuletzt immer richtig arbeiten“, ist Sawatzki schlichtweg ehrlich zu sich selbst – und zu seinem Körper.
Die Abschiede der Spieler fallen in dieser Saison eher ruhiger aus. Schuld daran hat das Coronavirus mit dem Abbruch der Saison 2019/​2020. Kein besonderes Spiel ist möglich, keine Auswechslung im letzten Saisonspiel, keine Übergabe eines Blumenstraußes oder Ehrentrikots – nichts. „Ich habe mir meinen Abschied ganz anders vorgestellt. Ich habe häufig darüber nachgedacht, wie das Gefühl ist, im letzten Spiel aufzulaufen, das letzte Mal die Schuhe zu binden und all das, was dazu gehört. Man muss sich aber damit abfinden, dass das in diesem Jahr einfach nicht möglich ist – das habe ich bereits getan“, sagt Sawatzki. „In irgendeiner Form wird es aber sicherlich noch eine Verabschiedung von uns Spielern geben“, fährt er fort. Neben ihm sind Edgar Fischer, Kevin Börngen und Patrick Stöppler (bereits seit Winter) nicht mehr Bestandteil des TSGV. „Wir werden ihn vermissen, er war einfach ein Teil des TSGV, wichtig für den Verein und wichtig für die Mannschaft“, sagt auch der Sportliche Leiter des TSGV, Markus Diezi.
2015 ist Sawatzki zum TSGV gewechselt, kam vom FC Heiningen und ist mit der Zeit ein waschechter TSGV-​Löwe geworden.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 13. August.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1081 Aufrufe
371 Wörter
105 Tage 7 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/8/12/ein-gesicht-des-tsgv-sagt-auf-wiedersehen/