Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Zeiselberg-​Rutsche bleibt einstweilen zu

Foto: Eduard Kessler

So richtig erklären kann sich noch immer niemand, wie es dazu kam, dass sich ein Kind am Sonntagabend im Gestänge der großen Zeiselberg-​Rutsche verklemmt hatte (die Rems-​Zeitung berichtete am Montag).

Dienstag, 18. August 2020
Manfred Laduch
26 Sekunden Lesedauer

Immerhin ist das Spielgerät schon über ein Jahr in Betrieb, ohne dass es dabei zu Unfällen gekommen sei, sagt Markus Herrmann. Zum Glück, so der städtische Pressesprecher, sei die Sache glimpflich ausgegangen. Nachdem es von der Feuerwehr durch Aufschneiden des fraglichen Gitters befreit wurde, habe sich gezeigt, dass das Kind unverletzt geblieben war. Einstweilen bleibt die Rutsche dennoch geschlossen. Warum das so ist, und wie die nächsten Schritte aussehen, steht am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2081 Aufrufe
107 Wörter
108 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/8/18/zeiselberg-rutsche-bleibt-einstweilen-zu/