Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Neue Schwerpunkte im Bereich Naturkindergärten

Fotos: str

„Der Trend (auch) bei Kindergärten geht hin zur Natur“, sagt Klaus Arnholdt, Leiter des Amtes für Bildung und Sport der Stadt Gmünd , und rückte drei Projekte in den Mittelpunkt, die alle eine besondere Pädagogik aufweisen, sich aber in unterschiedlichen Bauphasen befinden. Der Jurtenkindergarten am Nepperberg, der Waldkindergarten der Stiftung Hoffnungshäuser und das Kinderhaus in Waldau.

Donnerstag, 20. August 2020
Heinz Strohmaier
28 Sekunden Lesedauer

Alle haben eines gemeinsam: „Das sind magische Orte nahe an der Stadt und trotzdem weit weg“, fügt Arnholdt an. Jeweils 20 Kindergartenplätze gibt es am Nepperberg und bei den Hoffnungshäusern, 35 in Waldau.

Wo man aber überhaupt noch einen Platz bekommt und an wen man sich wenden muss, das schreibt die Rems-​Zeitung am Freitag.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1198 Aufrufe
113 Wörter
106 Tage 8 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/8/20/neue-schwerpunkte-im-bereich-naturkindergaerten/