Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Kaffeekultur in Gmünd — die faszinierende Welt des schwarzen Goldes

Fotos: nb

Mit Sandra Hommel-​Liebich einen Kaffee zu trinken heißt gleichzeitig auch, einzutauchen in die faszinierende Welt des schwarzen Goldes. Denn die Geschäftsführerin der Dinzler Kaffeerösterei in der Manufaktur B 26 in Gmünd weiß, worauf es bei gutem Kaffee ankommt.

Freitag, 21. August 2020
Nicole Beuther
36 Sekunden Lesedauer

Die Geschichte, die Hommel-​Liebich erzählt, wenn sie über Dinzler-​Kaffee spricht, beginnt in den Anbauländern rund um den Äquator. Dort, wo die Kaffeplantagen zuhause sind. Süd– und Mittelamerika, Hawaii, Karibik, Afrika und Asien gehören dazu; sogar die Galapagos-​Inseln. „Auf ganz Galapagos dürfen keine Pestizide verwendet werden“, erklärt Hommel-​Liebich, was den Kaffee aus dieser Gegend unter anderem so außergewöhnlich macht. Eine Besonderheit haben alle Dinzler-​Kaffeebohnen, die in den Anbauländern in Säcken abgepackt – übrigens auch ein Qualitätsmerkmal – und mit dem Schiff nach Europa gebracht werden, gemeinsam: Sie sind handgepflückt.

In der Samstagsreportage berichtet die Rems-​Zeitung ausführlich darüber, was neben der Herkunft entscheidend dazu beiträgt, wie der Kaffee später schmeckt.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1575 Aufrufe
147 Wörter
96 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/8/21/kaffeekultur-in-gmuend---die-faszinierende-welt-des-schwarzen-goldes/