Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite, die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller, aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Freibadsaison im Altkreis Gmünd: An besonders heißen Tagen ist Schnelligkeit gefragt

Ostalb

Foto: nb

Im Mai noch war völlig unklar, ob die Freibäder öffnen dürfen oder nicht. Am 4. Juni dann stand fest, dass es auch 2020 eine Freibadsaison in Deutschland geben wird. So kurzfristig, wie die Verordnung kam, so schnell mussten die Kommunen aber auch reagieren – ab 6. Juni hatte die Verordnung Gültigkeit. Nicht alle Freibäder konnten auf die Einschränkungen der Sportstättenverordnung reagieren und die Anforderungen erfüllen – manch kleinere Freibäder im Land öffneten ihre Pforten erst gar nicht. In den Freibädern im Altkreis Gmünd war dies nicht der Fall.

Freitag, 07. August 2020
Nicole Beuther
46 Sekunden Lesedauer

In allen Bädern, ob klein oder groß, wurde auf die Schnelle ein Hygienekonzept ausgearbeitet. So gut die Besucher die Einschränkungen auch hinnehmen – die Besucherzahlen bleiben natürlich weit hinter den Besucherzahlen der vergangenen Jahre zurück, denn überall gilt eine maximale Anzahl an Badegästen. An besonders heißen Tagen wie dem zurückliegenden Wochenende ist aus diesem Grund Schnelligkeit gefragt. Denn wer sich erst am Vormittag entscheidet, Abkühlung im Freibad zu suchen, der könnte keinen Zutritt mehr bekommen.
Die Rems-​Zeitung hat sich bei den Freibädern umgehört und berichtet in der Freitagausgabe von der etwas anderen Freibadsaison.