Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

In Gmünd sind weniger reCup-​Becher im Umlauf

Beim reCup-​System macht in Gmünd aktuell nur die Bäckerei Stemke mit. Foto: nb

Geht es um den Nutzen von Mehrwegbechern, dann ist Jürgen Stemke von der Bäckerei Stemke ein guter Ansprechpartner. Er war in Gmünd der erste, der im Sommer 2019 das Pfandsystem mit den Bechern der Firma reCup einführte. Stemke ist auch jetzt noch davon überzeugt. Doch in der Stauferstadt steht er aktuell allein da – wer in Gmünd seinen Kaffee to go bestellt, der bekommt sein Getränk meist im Einwegbecher serviert.

Dienstag, 01. September 2020
Nicole Beuther
39 Sekunden Lesedauer

Das reCup-​System bei der Bäckerei Stemke war von Beginn an eine Rarität in Gmünd. Doch zumindest war es bei anderen Bäckereien und Cafés bis März möglich, den eigenen To-​go-​Becher mitzubringen. Seit Corona und den damit verbundenen Hygienevorgaben gehört aber auch das der Vergangenheit an – Wegwerfbecher sind wieder auf dem Vormarsch.

Wie das System der reCup-​Becher funktioniert, was sich diesbezüglich im Ostalbkreis tut und ob in Gmünd endlich Bewegung kommt in Sachen reCircle-​Mehrwegsystem, das steht am Mittwoch in der Rems-​Zeitung. Außerdem berichten wird vom verpackungsfreien Einkaufen in Corona-​Zeiten.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

961 Aufrufe
159 Wörter
88 Tage 17 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/9/1/in-gmuend-sind-weniger-recup-becher-im-umlauf/