Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Normannia Gmünd zu Gast in Hollenbach

Foto: Kessler

In der Fußball-​Verbandsliga ist der 1. FC Normannia Gmünd in den ersten vier Spielen nicht über fünf Punkte hinaus gekommen. Zu wenig für Trainer Zlatko Blaskic, der deshalb am Samstag, 15.30 Uhr, beim FSV Hollenbach einen Dreier anvisiert. Gegen eine weitere Spitzenmannschaft der Liga soll sein Team ähnlich mutig auftreten wie schon beim 0:1 gegen den TSV Essingen.

Freitag, 11. September 2020
Alex Vogt
1 Minute 15 Sekunden Lesedauer

Fast eine halbe Stunde lang musste die Normannia am vergangenen Samstag nach einer Ampelkarte für Lucas Schuckenböhmer gegen den VfB Neckarrems zu zehnt spielen. Doch trotz der Unterzahl ärgert sich Zlatko Blaskic im Nachhinein über das torlose Unentschieden. „Das waren zwei mehr als verlorene Punkte. Aufgrund der vielen Chancen hätten wir einen Sieg verdient gehabt. Doch man muss auch ehrlich sagen, dass uns die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor gefehlt hat“, analysiert er das zweite Heimspiel der Saison.
Mit fünf Punkten rangieren die Gmünder nach vier Spielen auf Tabellenplatz elf. Dies entspricht nicht den eigenen Ambitionen, vorne mitspielen zu wollen. Und auch nicht den Erwartungen des Normannia-​Trainers: „Ich habe mir mehr ausgerechnet. Dass es ein schweres Auftaktprogramm ist mit Calcio Echterdingen, Essingen und Fellbach war abzusehen. Trotzdem hätte ich mir zwei, drei Punkte mehr gewünscht.“
So reisen die Normannen mit fünf Punkten im Gepäck am Samstag zum nach drei Siegen und einem Remis mit zehn Zählern auf dem dritten Tabellenrang stehenden FSV Hollenbach. „Deshalb müssen wir eben dort versuchen, möglichst dreifach zu punkten“, folgert Blaskic aus der bisherigen Ausbeute.
Dem kommenden Gegner bescheinigt er das Potenzial für den Verbandsliga-​Titel. Der FSV Hollenbach sei einer der drei Meisterschaftsfavoriten und verfüge über eine eingespielte Mannschaft. „Gleich neun Positionen sind da gleich besetzt im Vergleich zur Vorsaison“, weiß Blaskic. FSV-​Torjäger Michael Kleinschrodt, der bereits dreimal getroffen hat, nennt der FCN-​Coach einen „Ausnahmestürmer“.

Den ausführlichen Vorbericht lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 11. September.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

457 Aufrufe
303 Wörter
10 Tage 21 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/9/11/normannia-gmuend-zu-gast-in-hollenbach/