Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Waldstetten

Gemostet wie in alten Zeiten

Fotos: Gerhard Nesper

Wie ging das nochmals? Wie wurde früher selbst Apfelsaft und auch Most hergestellt? Diese und andere Fragen wollte der Heimatverein in Zusammenarbeit mit dem Obst– und Gartenbauverein Waldstetten am Samstag auf dem Platz vor dem Heimatmuseum beantworten.

Samstag, 12. September 2020
Gerhard Nesper
27 Sekunden Lesedauer

Bürgermeister Michael Rembold meinte, diese Aktion, bei der zwei Vereine gut miteinander kooperieren, sei typisch Waldstetten. Streuobstwiesen seien Landschafts-​prägend, bedeuteten Heimat, weshalb man sie unbedingt erhalten müsse. In Waldstetten gebe es ein Streuobstprogramm, nach dem jeder Bürger, der einen Obstbaum pflanze, 30 Euro Prämie bekomme. Streuobstwiesen seien Kulturgut, das man bewahren müsse und gleichzeitig auch eine Ehrerweisung an die Schöpfung.
Wie die Aktion ablief, steht am Montag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1021 Aufrufe
108 Wörter
74 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
WaldstettenNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/9/12/gemostet-wie-in-alten-zeiten/