Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Graffiti-​Künstler verschönern die betongraue Front der „Brücke“

Fotos: esc, edk

Lange Zeit ging auf dem Brücke-​Areal in der Gmünder Weststadt nichts voran. Dabei hatten viele Bewohner längst mit dem Abriss des ehemaligen evangelischen Gemeindezentrums gerechnet. Doch jetzt tut sich dort etwas: Das mausgraue Betongebäude leuchtet in den bunten Schriftzügen von drei Graffiti-​Künstlern.

Freitag, 18. September 2020
Edda Eschelbach
32 Sekunden Lesedauer

Für die Zeit bis zum Beginn der Abrissarbeiten wird die große Betonfläche der Gebäudefront nochmal genutzt – als eine Art Abschiedsgruß an die Bewohner der Weststadt. „Dieses Stück Weststadtgeschichte soll nicht einfach sang– und klanglos weg– und der Abrissbirne zum Opfer fallen“, erklärt Kai-​Erik Ströbel die ungewöhnliche Aktion, die am Freitagmittag ihren Anfang nahm. Bis zum Beginn der Abrissarbeiten bleibt das bunte Kunstwerk nun ein Blickfang. Danach wird es schließlich mit dem Gebäude verschwinden. Wie lange es zu sehen sein wird, steht am 19. September in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

918 Aufrufe
131 Wörter
33 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/9/18/graffiti-kuenstler-verschoenern-die-betongraue-front-der-bruecke/