Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite, die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller, aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Sanwald spricht Klartext: FCH spielt jetzt schon auf Bewährung

Sport

Foto: Caliskan

In der 2. Fußball-​Bundesliga rollt ab diesem Wochenende wieder der Ball, folglich steigt auch der 1. FC Heidenheim wieder ins Geschehen ein. Zu Gast in der Voith-​Arena an diesem Sonntag (13.30 Uhr) ist Aufsteiger Eintracht Braunschweig.

Freitag, 18. September 2020
Timo Lämmerhirt
58 Sekunden Lesedauer

Die Vorbereitung endete in der vergangenen Woche, als der FCH als Favorit beim Zweitliga-​Absteiger SV Wehen-​Wiesbaden zur ersten Runde im DFB-​Pokal angetreten ist. Mit 0:1 schied man aus, so früh wie seit sieben Jahren nicht mehr. Das fuchste und fuchst den Vorstandsvorsitzenden Heidenheims, Holger Sanwald, der auch die Finanzen verantwortet, ganz besonders.
„Wir haben die Antennen ausgefahren, werden genau hinschauen. Wenn wir nach Sonntag sehen, dass wir noch Handlungsbedarf haben, dann werden wir auch etwas tun.“
FCH-​Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald
„Wir schauen jetzt ganz genau drauf, die Leistung in Wiesbaden hat uns nicht gefallen. Das war nicht das, was wir vom FCH kennen, da waren unsere Grundtugenden nicht zu erkennen“, ist dieses Ausscheiden und damit das Fehlen weiterer in Corona-​Zeiten so wichtiger zusätzlicher Einnahmen noch lange nicht abgehakt bei Sanwald, der erfrischend ehrlich fortfährt: „Wir haben die Antennen ausgefahren, werden genau hinschauen. Wenn wir nach Sonntag sehen, dass wir noch Handlungsbedarf haben, dann werden wir auch etwas tun. Wir sind trotz der Situation handlungsfähig. Eines darf aber nicht passieren: Wir dürfen sportlich nicht auf die schiefe Bahn geraten, denn das Sportliche ist die Basis.“
Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Rems-​Zeitung am Samstag.