Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite, die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller, aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Wochenende: Leben ohne Aldi und Auto

Schwäbisch Gmünd

Wie lange geht das noch? Was? Das mit Corona und das mit dem Super-​Wetter? Die zweite Frage ist leichter zu beantworten, denn in der kommenden Woche ist Herbstbeginn. Ebenfalls leicht zu beantworten ist die Frage, wo gibt es die Wochenende-​Beilage? In der Rems-​Zeitung am Samstag. Das Titelthema: Leben ohne Aldi und Auto.

Freitag, 18. September 2020
Heinz Strohmaier
40 Sekunden Lesedauer

Schon wieder eine schwer zu beantwortende Frage: Leben ohne Aldi und Auto — wie ist das möglich. Corona, Klima, Trump: Derzeit gibt es gute Gründe für alternative Lebensentwürfe. Ein Auswanderer, ein Auswilderer und ein Kommunengründer erzählen in der Wochenende-​Beilage. Und wo spielt die Musik? Deutschland ist ein Land der Musik. Neben 9766 fest angestellten Musikern in Berufsorchestern und etlichen Profi-​Chorsängern betreiben etwa 15 Millionen Menschen Musik als Hobby, acht Millionen davon in Laienorchestern und –chören. Ausgebildet werden sie meistens von privaten Musiklehrern oder an Musikschulen. Forscher haben herausgefunden: Wer musiziert, wird kreativer, kooperativer, sensibler, trainiert sein Gehirn und altert langsam. Eine lesenswerte Geschichte für ein lesenswertes Wochenende. Gute Unterhaltung!