Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Herlikofen

Projekt in Herlikofen, das an das Seniorennetzwerk der Stadt angeschlossen ist

Von links: Ortsvorsteher Thomas Maihöfer, Desirée Stolz, Karolina Gorjainow. Foto: nb

Im Rahmen der Ortschaftsratssitzung in Herlikofen wurde das Modellprojekt „Selbsthilfe im Vor– und Umfeld von Pflege – Stark durch Gegenseitigkeit“. Ortsvorsteher Maihöfer zeigte sich erfreut darüber, dass sich mit Desirée Stolz künftig jemand aus dem Ort um die Belange der älteren Menschen kümmern wird.

Mittwoch, 23. September 2020
Nicole Beuther
31 Sekunden Lesedauer

Ziel des Projekts, das an das Seniorennetzwerk der Stadt Gmünd sowie an das Generationenbüro Herlikofen angeschlossen ist: Die Entwicklung eines verstärkten Netzwerks im Stadtteil, damit ältere Menschen länger in ihrer eigenen Wohnung bleiben können. Stolz ist Dienstagnachmittag von 14.30 bis 16 Uhr im Bezirksamt persönlich anzutreffen oder auch telefonisch zu erreichen (8 21 56).

In der Sitzung ging es um weitere wichtige Themen wie Nahversorgung, Erweiterung des Gewerbegebiets und das Baugebiet „Gmünder Feld III“, zu lesen am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

686 Aufrufe
127 Wörter
31 Tage 8 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
HerlikofenNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/9/23/projekt-in-herlikofen-das-an-das-seniorennetzwerk-der-stadt-angeschlossen-ist/